Endzeit

In unserer Zeit verändert sich die Welt mit großer Geschwindigkeit: Klimawandel. Naturkatastrophen. Wirtschaftskrisen. Globale Vereinigungsbestrebungen der großen Weltreligionen. Wohin führt uns der Konflikt im mittleren Osten? Wie sieht die Geschichte der letzten Jahrhunderte wirklich aus, wenn man sie nüchtern und ungefiltert betrachtet? Liegt den heutigen Abläufen eine konkrete Planung zugrunde? Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen der Neuen Weltordnung und den Diktaturen der Geschichte? Gibt es einen Antichristen? Kommt Jesus Christus wieder zurück? Was hat das alles mit mir zu tun? Muss ich gerettet werden? Wie geht das?

In diesem Artikel wollen wir einen Blick auf das biblische Millennium werfen. Darüber hinaus wollen wir anhand einiger Schriftstellen versuchen, eine Einordnung der endzeitlichen Ereignisse vorzunehmen.

In den letzten Jahren hat sich in der westlichen Christenheit immer mehr die Vorentrückungslehre (also Lehre von der Entrückung der Gemeinde Christi vor Beginn einer siebenjährigen großen Drangsal) durchgesetzt. Nach einem kurzgefassten Abriss der Vorentrückungslehre, möchten wir anhand biblischer und historischer Gesichtspunkte einige eher kritische Aspekte anzusprechen. Zum Schluss soll dann der Versuch unternommen werden, eine mögliche Alternative aufzuzeigen.

Von den Befürwortern eines buchstäblichen Millenniums auf dieser Erde wird eine ebenso buchstäbliche Auslegung der Bücher des Alten und Neuen Testamentes gefordert. Diesem Denkansatz möchten wir nun einmal ganz bewusst folgen. Anstelle theologischer Argumenten soll allerdings der Weg der rechnerischen Logik gewählt werden. Wir wollen die zu erwartende Entwicklung der Erdbevölkerung während eines angenommenen Millenniums darlegen.

Wir möchten das Malzeichen des Tieres bzw. die Zahl 666 näher betrachten. Im vorliegenden Text werden zwei Möglichkeiten des Malzeichens unterschieden: Es könnte materieller Natur (Möglichkeit 1) oder geistlicher Natur (Möglichkeit 2) sein.

Nach der Lehre des Dispensationalismus wird Israel als die Hütte Davids angesehen. Der Herr Jesus Christus wird in der Bibel Sohn Davids genannt. Nach dispensationalistischer Lehre wird er bei seinem sichtbaren zweiten Kommen das Reich Israel wieder aufrichten und von Jerusalem aus für 1000 Jahre herrschen. Diese Wiederaufrichtung des Staates Israel wird als die Wiederaufrichtung der Hütte Davids angesehen. Wir möchten aus biblischer Sicht untersuchen, ob diese Lehre eine schriftgemäße Grundlage hat.

   Kostenloser Download Der Drache kommt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok